Spielberichte Schach

Nicht viel Licht bei „Huckeduster“

Am 25.07 fand der schon fast pflichtgemäße Ausflug zum Traditionsturnier nach Gransee statt.Unter angenehmer Atmosphäre in der Kneipe Huckeduster trafen sich dort über 40 Schachfreunde zum Wettkampf und Erfahrungstausch. Das sehr stark besetzte Turnier hatte unter Teilnehmern auch Spieler aus Berlin ,Eberswalde und der Landeshauptstadt Schwerin. Spieler mit einer TWZ von 2200 – 2305 konnte man schon fast als Profis einstufen. Für viele Schenkenberger wurden einige Partien regelrechte Lehrstunden.

Hatte nebenbei noch Zeit für ein Eis - Oliver Giese

Mit einer TWZ von 1791 stärkster mitgereister Schenkenberger
Opfert den Familiensamstag für's Schach-spielt daher immer mit schlechtem Gewissen
Gerold Metzlaff

hatte gegen Waldemar Wirschke eine schöne Kombination auf dem Brett
Sebastian Thiede

Wurde als Neuling mit einer 1000er TWZ ausgestattet
Der Schenkenberger Neuzugang konnte sich noch am besten wehren
Falk Schönfeld

Eberhardt Geike ,Gerold Metzlaff ,Falk Schönfeld,Stefan Koßmehl,Sebastian Thiede ,Oliver Giese

 

Nach dem Turnier wurde noch mit allen Teilnehmern bei dem ein oder anderen Bierchen über Schach und die Welt gefachsimpelt.Die Schenkenberger bedanken sich bei Huckeduster und kommen nächstes Jahr gerne wieder!

Rang Teilnehmer (TWZ) Punkte Buchh Busumm. Verein
1 Kesten , Sebastian (2250) 9 77,5 787.5 SF Schwerin
2 Reichmann ,Hendrik (2305) 8,5 77 787.0 SF Schwerin
3 Schulz , Karsten (2264) 7,5 77 779.0 SF Schwerin
4 Westphal , Wolfgang (2106) 7,5 76,5 775.0 SF Schwerin
5 Schöwel , Matthias (2177) 7,5 76 778.0 TSG Oberschöneweide
6 Mätzkow , Maximilian (1958) 7,5 69,5 745.5 ESV Eberswalde
7 Neubauer , Bernd (2043) 7 75 760 ESV Eberswalde
8 Melchert , Kai-Uwe (1727) 7 69,5 732,5 TSG Oberschöneweide
9 Hertel-Mach , Frank (1806) 6,5 73 743 SV Malchow
10 Böhme , Andre (1799) 6,5 68,5 702 SV Hellern
11 Röhl , Rainer (2100) 6,5 67,5 713 SF Schwerin
12 Walter , Günter (2086) 6,5 65 692 Lok Brandenburg
13 Niemann , Silvio (1674) 6,5 64 673 Parchim
14 Arning , Norbert (1939) 6,5 62 695 SV Malchow
15 Dittrich , Carsten (1828) 6,5 59 649 SF Schwerin
16 Pfau , Beate (1937) 6 72 742 SF Schwedt
17 Stark , Ingo (2000) 6 64,5 696,5 TSG Oberschöneweide
18 Bittorf , Uwe (1946) 6 62,5 689,5 TSG Oberschöneweide
19 Müller , Klaus (1818) 5,5 64 692 Lok Brandenburg
20 Petrykowski , Reinhardt (1735) 5,5 63,5 684,5 SC Oberkrämer
21 Schönfeld , Falk (1000) 5,5 61 667,5 SV Empor Schenkenberg
22 Voß , Albert (1696) 5,5 61 648,5 Dülmen
23 Krüger , Peter (1605) 5,5 60 641,5 SC Oberkrämer
24 Zoll , Detlef (1764) 5,5 58 682 ESV Eberswalde
25 Warncke , Dieter (1488) 5,5 53,5 621 Parchim
26 Thiede , Sebastian (1251) 5,5 45,5 583 SV Empor Schenkenberg
27 Kolkwitz , Klaus (1625) 5 62,5 668,5 ESV Eberswalde
28 Mielke , Torsten (1607) 5 61 642 SF Zehdenick
29 Wagner , Mario (1491) 5 56,5 644,5 ESV Wittenberge
30 Göhring , Robert (1611) 5 54 622,5 Rochade Berlin
31 Garms , Ilse (1502) 5 52,5 625,5 ESV Eberswalde
32 Sprutta , Stephan (1748) 5 48,5 604,5 ESV Eberswalde
33 Geike , Eberhard (1687) 4,5 58,5 632,5 SV Empor Schenkenberg
34 Giese , Oliver (1069) 4,5 55,5 646,5 SV Empor Schenkenberg
35 Wanka , Gerd (1455) 4,5 53,5 613,5 ESV Eberswalde
36 Käding , Ralf (1533) 4 56,5 591 Rochade Berlin
37 Metzlaff , Gerold (1719) 4 50,5 619 SV Empor Schenkenberg
38 Kopiske , Manfred (1632) 4 47 598,5 SC Oberkrämer
39 Paetzke , Bernd (1492) 4 46,5 559 Putlitzer SV
40 Koßmehl , Stefan (1100) 4 45,5 588 SV Empor Schenkenberg
41 Nykos , Laszlo (1625) 3,5 49,5 571,5 SC Oberkrämer
42 Wierschke , Waldemar (1498) 3,5 46,5 577 Lok Brandenburg
43 Winkler , Michael (1550) 2 49 578 ESV Eberswalde
44 Harbach , Peter (1306) 0,5 46 540,5 SF Groß Schönebeck

 

 

Knappe Niederlage zum Saisonende

Nur theoretisch hätten wir noch aufsteigen können. Dazu wäre ein 7,5:0,5 Sieg gegen den Tabellenletzten notwendig gewesen plus die Vermutung, daß der souveräne Tabellenerste Niemegk auf den Aufstieg verzichten würde (wie bereits vor 2 Jahren geschehen). Soweit zur Mathematik des letzten Spieltages. Der Tabellenletzte war aber USV Potsdam 5, die noch einen Sieg brauchten, um dem Abstieg zu entgehen. Entsprechend war die Mannschaft so stark aufgestellt, wie noch nie in dieser Saison. Und entsprechend schlecht war dann auch Schenkenbergs start in den Wettkampf: nach Figureneinstellern von Matthias Rohm (Brett 5) und Theo Haagen (Brett 7)  hieß es erstmal 0:2. Dies konnte durch Siege von Frankenfeldt (8) und Deckelmann (2) zwar nach 3h ausgeglichen werden, aber bald gingen die Gäste durch eine starke Partie gegen Gerold Metzlaff (Brett 1) erneut in Führung. Auch Detlef Engel konnte auf dem 6. Brett den Verlust nach schwerem Kampf nicht verhindern und trotz einem Überraschungssieg von Eberhard Geike am Dritten stand es 3:4 aus Schenkenberger Sicht und alles hing an der Partie Sebastian Thiede gegen den potsdamer U15-Spieler Tobias Röhr. Diese Partie war von vielen Fehlern auf beiden Seiten und enormen Kampfwillen geprägt. Die Kontrahenten schenkten sich nichts und Tobias konte die Partie nach starker Leistung für sich zum 3:5 für USV-5 entscheiden. Insgesamt darf Schenkenberg aber mit einem 5. Platz zufrieden sein. Nach anfänglichen Schwierigkeiten kamen Schenkenbergs Denksportler gut in die Saison und kämpften zum Schluß im vorderen Drittel.

Hier gehts zur Abschlußtabelle Regionalliga West

Starke Schlussphase der Schachspieler

5:3 Sieg gegen Potsdam USV-4

Nach zögerlichem Start beginnt die Aufholjagd

Nachdem wir nur 3 Remis aus den ersten 5 Runden holen konnten (allerdings ein Beachtliches gegen den ungeschlagenen  Tabellenführer Niemegk) wurde mit einem 6:2 Sieg im Februar gegen Werder die starke Schlussphase unserer Schachmannschaft eingeleitet. Ein umso beachtlicherer Sieg, als daß wir seit Jahren gegen die starken Werderaner nicht gewinnen konnten und diese auch auf Platz 2 der Tabelle standen und um den Aufstieg kämpften. Hier erwischten wohl 8 Spieler mit einem guten Tag 8 Gegner auf dem falschen Fuss. Die Partien liefen ungewöhnlich glatt für uns.

Weiter gings mit einem Sieg gegen Ludwigsfelde speziell auf den hinteren Brettern, der uns ins Mittelfeld brachte. Gestern nun musste USV Potsdam's 4. Mannschaft unvollständig mit erheblichen Aufstellungsproblemen antreten und kassierte mit einem 3:5 die Quittung. Vor der letzten Runde gegen den Tabellenletzten stehen nun Niemegk unangefochten mit nur einem Remis (s.o.!) und 15 Punkten als Aufsteiger fest, gefolgt von 3 Mannschaften mit 9 Punkten, zu denen auch Schenkenberg allerdings mit schlechtesten Brettpunkten, gehört. damit sollte Platz 4 ein Muss, Platz 3 wahrscheinlich, und Platz 2 noch möglich sein.

==>>  Tabelle <<==

Saisonauftakt der Schachspieler

Nach einem chancenlosen Auftakt ersatzgeschwächt gegen Empor Potsdam-3 ( 1,5 : 6,5) am 21.9. konnte Schenkenberg's Erste Schachmannschaft am 12. 10. ein hart umkämpftes Remis gegen Niemegk halten. Während Metzlaff und Geike auf Brett 1 + 3 sich ihren Gegnern geschlagen geben musste, spielte Deckelmann auf Brett 2 eine gut geführte Angriffspartie, in der just in dem Moment als sich der Gegner zu erholen glaubte, ein Matt auf dem Brett folgte.
Nach 4 Remisen hing nun alles von Theo Haagen auf Brett 7 ab, der besser stand. Allerings entwickelte sich die Partie zum Zeitnot-Nervenkrimi, dem der Gegner nicht standhalten konnte, während Theo relativ cool blieb.  Gewinn auf Zeit! Gerade noch...

Die Arschretter

Die 3. Runde wurde am Tag der 25-Jahrfeier zur Maueröffnung gegen Rochade Potsdam West-2  ausgekämpft. Eine starke Mannschaft, die uns zunächst in die Zwickmühle brachte. Trotz eines Sieges von Gerold Metzlaff auf Brett 1 kamen wir nach Verlusten von Christian Rauhut und Theo Haagen gegen starke Gegner ins Hintertreffen. Remis vom "Chef"  Detlef Engel. Aber 3 weitere Partiene von Deckelmann, Thiede und Frankenfeldt standen schlecht, und Geike auf Brett 3 undurchsichtig-ausgeglichen.

Nun aber schlug die Stunde der "Arschretter". Ohne nun zum Fäkal-Journalismus übergehen zu wollen erscheint mir dies die beste Umschreibung für diesen spannenden Wettkampf. Thiede und Frankenfeldt zogen gekonnt den Kopf aus der Schlinge zum Remis! Deckelmann machte in einer spannenden Partie auf Brett 2, in der er vom Gegner mit einer Gambit-Eröffnung hart attackiert wurde, mit einem Minus-Bauern diesem nun das Leben schwer, zu schwer zum Sieg.  Und beim Stand von 3:4 zauberte Eberhard Geike seine undurchsichtige Stellung in ein gewonnenes Endspiel und das zog er souverän durch!  Erneutes 4:4 und damit Platz 8/10  der Tabelle mit 2:4 Punkten.

Tabellenstand im Internet:
1.Mannschaft, Tabelle+Ergebnisse

 

 

Lok Brandenburg holt den 14. Fritz-Hunger-Pokal

Schenkenberg, 11.5.2014

Alle 2 Jahre veranstaltet die Sparte Schach des SV Empor Schenkenberg dieses bei den Teilnehmern beliebte nun schon 14. Kurzpartienturnier. Es kamen die eingeladenen Vereine Trebbin mit dem Wanderpokal vom 2012-er Turnier, Kirchmöser, Lok Brandenburg und die Schachfreunde aus Werder.  Nach 5 Runden zeigte sich die Top-Form der Landesligamannschaft von Lok Brandenburg, die neben Fidemeister Walter auch noch anderen schwere Geschütze aufgefahren hatte. Mit 5 Siegen aus 5 Runden marschierte die Mannschaft ebenso durch, wie Schachfreund Müller mit 5 Siegen auf Brett 3! Gratulation!! Super in Form waren diesmal endlich auch die eigenen Mannen des Empor Schenkenberg: 3 Siege und ein unentschieden reichte uns zum Pokal mit dem silbernen Emblem! Die Wettkämpfe waren immer nur knapp gewonnen mit teilweise extrem spannenden Partien, so. z.b. das Remis Walter-Deckelmann bei der Begegnung Lok-Schenkenberg (2,5:1,5), ein offener Schlagabtausch! Oder der Sieg von Geike gegen Doletzki (Kirchmöser-Schenkenberg 1,5:2,5) der mit weniger Material die Partie "noch umbiegen" konnte. Bronze und den kleinsten Pokal konnte dann noch der Titelverteidiger Trebbin mit nach Hause nehmen, der Schenkenberg diesmal knapp unterlag. Auch hier Gratulation! Das Turnier verlief wie immer zwar in spannender aber sehr freundschaftlicher Atmosphäre, und die Schiedrichter hatten nichts zu tun.

Der Endstand:

Verein Punkte Siege/Verluste/Remis
1. Lok Brandenburg 1 10 5/0/0
2. SV Empor Schenkenberg 1 7

3/1/1

3. SC "Hans Clauert" Trebbin 6 3/0/2
4. SV Werder Havel 5 2/2/1
5. ESV Kirchmöser 4  2/0/3
6. Lok Brandenburg 2 2 1/0/4
7. SV Empor Schenkenberg 2 0 0/0/5

 

Bild: v.l.n.r. Gerold Metzlaff, Holger Deckelmann,Detlef Engel, Eberhard Geike

 v.l.n.r. Gerold Metzlaff, Holger Deckelmann,Detlef Engel, Eberhard Geik

 

Info-Left

Wir suchen Dich!

Suche Ehrenamtler

Wir sind ständig auf der Suche nach neuen Aktiven. Entweder als Sportler in den verschiedenen Abteilungen oder als Trainer und Betreuer aber auch für unsere Platzwarte oder andere Aufgaben sind engagierte Ehrenamtler/innen immer gern gesehen. Wer etwas Zeit und Interesse hat meldet sich bitte einfach bei Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! .