Spielberichte 1. Männer

Begegnungen in der Kreisoberliga

folge uns auf facebook

 

 

 

SV Empor Schenkenberg – FC Stahl Brandenb. II

Sehr unterhaltsam

Das vorerst letzte Spiel des Jahres sollte noch einmal zu einem richtigen Spektakel werden… In der AB-Arena empfing der Erste den Letzten.

Das Tabellenschlusslicht bekam Unterstützung aus der „Ersten“; der SV Empor begann mit einer sehr offensiven Formation. Mit dem Ball agierten vorn teilweise 4 Stürmer. Der Gastgeber begann wie die Feuerwehr…Allein in den ersten 240 Sek. hatte Mahnke 3 richtig gute Dinger auf den Schlappen. Die frühe Führung dann nach einer einstudierten Eckballvariante; Schilling lässt durch und R. Görisch befördert die Kugel ab unters Dach. Das Ergebnis wurde dann kurze Zeit später ausgebaut. Über die linke Seite marschiert Schilling, düpiert seinen Gegenspieler und legt sich das Leder auf den rechten Fuß. Hierbei sah Keeper M. Güttler nicht gut aus. Ganze 2 Zeigerumdrehungen weiter das 3:0. Eine Rechtsflanke landet bei Rico im 16er. Treffer an seinem Standbein; SR Hanelt zögert nicht lange und den fälligen Elfmeter verwandelt R. Görisch in gewohnter Manier. Das muntere Spielchen ging weiter, nur diesmal auf der anderen Seite. Nach wohlgemerkt einer Viertelstunde verkürzt der Gast auf 1:3 durch N. Baumann. Nach einem ruhenden Ball bekam die Empor Hintermannschaft keinen Druck auf die Kugel und der Stahlakteur schlenzt diese in den Winkel. Dies war schon ein Tor aus dem „Nichts“. Die Wittke-Elf klar spielbestimmend und mit guten Tempoverschärfungen. 10 Min. vor der HZ noch ein Hochkaräter für Schilling. Capitano Noak bringt ihn in Position, doch sein Heber im Strafraum streift knapp die Querlatte. In der HZ wurde umgestellt. Ein Stürmer raus und das Zentrum wurde durch Mahlow verstärkt; bedingt durch den sehr hohen Aufwand in Durchgang 1. Sofort nach Wiederbeginn trat unser Pechvogel wieder in Erscheinung. Strehlau mit Tempo über rechts legt mustergültig auf, Chris verzieht. Der Anschlusstreffer dann durch E. Renner mit einer Einzelaktion. Zentral aus 25 m trifft er mit dem Außenrist. Ippe Breuer hatte hier mit der tiefstehenden Sonne zu tun. Spätestens jetzt war der Gegner in den Köpfen… Aber der Tabellenführer schaltete jetzt einen Gang hoch, mit mehr Gier. Eine 100 %ige nach Vorarbeit Noak ließ Mahnke noch liegen, doch dann lieferte er mit einem Doppelpack innerhalb von 90 Sek.  Beide Situationen aus dem Spiel heraus und somit war der Gastgeber im sicheren Fahrwasser. Den Deckel machte dann, ja wer…, na dieser Görisch drauf, mit einer Kopie seines ersten Treffers. Zur erneuten Ergebniskosmetik kamen dann die Stahlwerker durch eine Einladung im eigenen 16er. Schenki kann es einfach nicht lassen…Für den 7:3 Endstand sorgte dann Görisch aus Nahdistanz mit seinem Viererpack und 20. Saisontreffer. Sir Preißler flankte zuvor auf Mahnke in die Box und der legte per Kopf für R. Görisch auf.

Fazit: Der Gegner mit selten Gefahr vor dem Tor, deshalb sind die 3 Gegentore ärgerlich. Trotzdem überwiegt natürlich die Freude über diesen glasklaren Heimsieg! Der Tabellenerste mit viel Kontrolle sowie Gefahr im letzten Drittel bot seinen Anhängern eine äußerst ansprechende Partie. Leider ist nun erst einmal auf unbestimmte Zeit Spielpause.

Die Wittke-Truppe hat bis hierher eine überragende Hinrunde gespielt und wir danken an dieser Stelle nochmals Allen, die uns bisher so dolle unterstützt haben und wünschen und hoffen, dass es hoffentlich bald so weitergeht. Bleibt nicht nur sportlich, sondern natürlich auch gesund!

Bis die Tage und nie vergessen…Hasta La Vista!

 

Es spielten:  N. Breuer, R. Schilling (46. N. Mahlow), J. Kaiser (80. C. Bernhardt), M. Radon, D. Noak (73. C. Blankenburg), D. Meyer, M. Rebesky, C. Mahnke , T. Breman (73. M. Polei), F. Strehlau (80. E. Preißler), R. Görisch   

FSV Babelsberg 74 II – SV Empor Schenkenberg

Nüchtern & Sachlich

Die Überschrift sagt schon sehr viel über den letzten Gastauftritt beim Aufsteiger aus…Der Tabellenführer musste „ein wenig“ zur Vorwoche rotieren. So fehlten diesmal die beiden Görisch Brüder, der angeschlagene Flo Strehlau und der gesperrte Mahlow. Somit fanden sich in der Startelf u.a. Tom Breman auf der „6“ sowie das IV-Duo Örkel Breuer & M. Polei. Vorn im Sturm agierten Schilling & Mahnke, die beide sehr gut harmonierten. Für I. Wittke war heute die Coachingzone tabu, er saß brav seine Sperre vom letzten Spiel ab und gesellte sich unter den Zuschauern.

Er sah von Beginn an, wie seine Truppe über die gesamte Spielzeit gut funktionierte. Sehr abgeklärt in der Spielweise und eindeutig in der Chefrolle. Eine hohe Passquote sowie viele Spielverlagerungen sorgten für einige Fragezeichen beim Gastgeber. Der Tacho hatte noch nicht einmal eine Umdrehung geschafft und schon durfte Schenki jubeln. Eigener Einwurf auf der rechten Angriffsbahn; das Leder im 16er bei J. Kaiser, der sich energisch durchsetzt und für R. Schilling auflegt. Aus Nahdistanz hat er keine Mühe zu vollenden. Das 2. Tor nach 10 Min. Schilling mit Zug zum Tor, Mahnke bringt ihn mit einem Kontakt in eine aussichtsreiche Schussposition. Foulspiel & Elfmeter. Käpt’n Rebesky verwandelt sicher. Weiter ging es… Der Gast on fire…In einer Überzahlsituation im 16er von 74 behält Rico den Kopf oben und legt das Leder auf den heranstürmenden Capitano Noak zurück und der fackelt nicht lange. Aus knapp 20 m zentraler Position zieht er mit dem Vollspann ab. S. Gründer im Tor der Gastgeber bekam seine Arme nicht schnell genug hoch…Ein Traumtor von Danny! Für die Entscheidung des Spiels, nach wohlgemerkt einer halben Stunde, sorgte dann Schilling per Kopf mit seinem Doppelpack sowie Saisontreffer Nummer 7. Die Vorlage kam von Noak mit einer gut getimten Flanke aus dem linken Halbfeld. Der Aufsteiger dann mit seiner einzigen guten Spielsituation. Eingeleitet durch eine Nachlässigkeit der Schenkenberger Hintermannschaft. Ippe Breuer spielt einen flachen Ball zu kurz, A. Dix spritzt dazwischen und setzt den Heber über das Gehäuse.

In der 2. HZ ein unverändertes Bild, der Gast mit wesentlich mehr Spielanteilen. Hier spielte man es entspannt runter, allerdings hätten die sich öffnenden Räume besser genutzt werden können. So erspielte sich der Ligaprimus noch 2 hochkarätige Möglichkeiten heraus. Die eine vergab der mittlerweile eingewechselte Ete Preißler. Im 1 gegen 1mit dem Keeper verließen ihn die Nerven & in der Schlussminute setzte Capitano Noak einen Kopfball an die Querlatte. Feierabend.

Fazit: Ein mehr als solider Auftritt, der eines Spitzenreiters gerecht wurde. Weiter geht es am kommenden Sonntag gegen das Tabellenschlusslicht vom Quenz. Dies wird mit Sicherheit kein Selbstläufer, erinnern wir uns an die letzten Spielzeiten.

Alle die da sein werden, bitte haltet Euch an die Hygienevorschriften. Dankeschön & bis dahin.

Hasta la Vista!

Es spielten:  N. Breuer, R. Schilling, J. Kaiser (58. C. Bernhardt), M. Radon, D. Noak, D. Meyer, M. Rebesky, St. Breuer, C. Mahnke (58. E. Preißler), T. Breman, M. Polei   

SV Empor Schenkenberg – RSV Eintracht 1949 U23

Leistungsgerechtes Remis

Es war das erwartete Spitzenspiel mit allen Finessen, was ein Gipfeltreffen haben muss. Zwei spielstarke Truppen standen letzten Sonntag auf der Wiese, Spannung, Dramatik in der Schlussphase, ein leidenschaftliches Publikum mit einer tollen Kulisse und unter ihnen unsere liebgewonnenen Sportsfreunde aus Berge. An dieser Stelle ein ganz großes fettes Dankeschön für eure Mega Unterstützung!

Der SV Schenki schwor sich weit vor Spielbeginn ein. Coach Wittke konnte personell nahezu aus dem Vollen schöpfen und begann in einem 4-2-3-1 mit Anführer R. Görisch als Zielspieler. Der Gastgeber mit optischen Vorteilen in HZ 1 und einem klaren Chancenplus. Die größte Möglichkeit für C. Mahnke nach einer halben Stunde. Er wurde schon nach 25 Min. für den angeschlagenen F. Strehlau gewechselt. Käpt’n Rebesky gewinnt einen Zweikampf am Mittelkreis und schickt Chris mit einem klugen, tiefen Ball. Halbrechts fackelt er nicht lange und sieht, dass TW O. Wernitz zu weit vor seinem Tor postiert war. Das „Gerät“ streifte den Querbalken…Vor dem Seitenwechsel dann ein ruhender Ball aus dem Halbfeld; verantwortlich D. Meyer. Gut getimt auf den langen Pfosten, wo R. Görisch per Kopf den Stahnsdorfer Keeper zu einer Glanztat zwingt. Torchancen für den RSV Mangelware. Einzig in der Anfangsphase ein Freistoß, getreten von T. Lietz, den Ippe Breuer zur Ecke lenkte.

In der Halbzeitpause gab es eigentlich nicht groß etwas anzusprechen. Die Automatismen stimmten. Beide Kontrahenten suchten Tiefen & Tempo und durch die gute Arbeit gegen den Ball fehlte manchmal das Überraschungsmoment. Der 2. Durchgang wurde dann noch intensiver und hier war die Frage, wer die besseren „Körner“ hat. Einen „Tatort Krimi“ hätte man am Sonntagnachmittag nicht besser drehen können

SV Empor Schenkenberg – SpG Ziesar 31/MSV Glienecke

Spitze verteidigt

In einer kurzweiligen Partie sahen die zahlreichen Zuschauer, wie der SV Empor die ersten 20 Min. verpennte. Unser Gegner begann sehr vielversprechend. Hohes Anlaufverhalten sowie ein gesundes Maß an Selbstvertrauen sorgten bei den Hausherren für die anfänglichen Probleme im eigenen Spiel. Die frühe Führung für den Tabellenzweiten nach einer Viertelstunde durch K. König per Schlenzer aus ca. 18 m zentraler Position. Ein sehenswerter Treffer…Zuvor bekommt Schenki die Spielsituation in Überzahl auf der linken Defensivseite nicht aufgelöst. Nach diesem Rückstand straffte sich die Wittke-Elf und kam besser in die Partie. Ippe Breuer mit gut getimten Abschlägen brachte mit jeweils einem Kontakt Mahnke sowie R. Görisch in Szene; jeweils war Gästekeeper F. Meyer auf den Posten. Machtlos war er nach einer halben Stunde Spielzeit; schnell ausgeführter Einwurf auf der linken Angriffsseite, Capitano Noak bedient Görisch im 16er und Rene‘ mit all seiner Clever- und Coolness behält die Ruhe, tanzt den TW noch aus und trifft  aus spitzem Winkel ins rechte untere Eck. Ein ganz wichtiger Treffer! Der Gastgeber hatte den Rückstand jetzt sichtlich verdaut und präsentierte sich in ganz anderer Körpersprache. Bis zur Pause schraubte sie das Ergebnis auf 3:1. Der 2. Treffer ging auf das Konto unseres „Dauerläufers“ M. Radon. Sehenswert mit dem rechten Außenrist von halbrechts. Für den Pausenstand sorgte dann einmal mehr der überragende R. Görisch. Wieder aus halbrechter Position zimmert er das Leder mit dem Vollspann in die Maschen. Entscheidend war hier vor dem Treffer die Balleroberung von Sturmpartner Mahnke am Mittelkreis.

Der 2. Durchgang ging so weiter wie der erste endete. Der Spitzenreiter jetzt in Rhythmus und mit immer mehr Spielanteilen. Innerhalb von 8 Min. wurden jeweils 4 Hochkaräter liegen gelassen (Capitano, Käpt’n, Meyer, Görisch)… Doch nach einer Stunde zappelte die Kugel dann endlich im Netz. Freistoß Rebesky halblinks an den Pfosten, R. Görisch nimmt den Abpraller auf und bedankt sich mit seinem 12. Saisontreffer im 6. Saisonspiel! Die Gäste hatten dann wenig Zeit später die Möglichkeit zu verkürzen; allerdings setzt F. Bathge einen Handelfmeter über das Gehäuse. Weiter ging das muntere Spielchen… Das 5:1 per Kopf von Rebesky nach Ecke R. Görisch; der Anschluss-treffer durch S. Stephan nach Vorarbeit von M. Hottenrott von der Grundlinie. Für den 6:2 Endstand sorgte dann der sehr, sehr fleißige Noak aus Nahdistanz. Assist durch den eingewechselten Sir Erich Preißler per Kopf! Leider blieb Herrn Görisch ein weiterer Treffer verwehrt. Von der Lattenunterkante landete das Geschoß angeblich vor der Torlinie…

Fazit: Es war das erwartete Spitzenspiel auf einem guten Niveau. Die Wittke-Truppe wieder mit einem souveränen Auftritt, speziell in der 2. HZ, wo dem Tabellenzweiten nicht mehr viel einfiel.  Auch in der Höhe so verdient, dank einer geschlossenen Teamleistung sowie einem überragenden Anführer R. Görisch.

Kommenden Sonntag geht es gegen unsere Sportfreunde aus Berge weiter. Anpfiff ist dort um 14:00 Uhr. Wir freuen uns und hoffen natürlich auf Eure tatkräftige Unterstützung.

Hasta La Vista!  

Es spielten:  N. Breuer, R. Schilling (82. T. Breman), R. Görisch (82. J. Schwäbe), J. Kaiser (61. C. Bernhardt), M. Radon, C. Mahnke (70. E. Preißler), D. Noak, D. Meyer, N. Mahlow, M. Rebesky, M. Görisch (82. M. Polei)  

 

FSV Brück – SV Empor Schenkenberg

Aufgabe gemeistert

Betrachtet man den gesamten Spielverlauf vom letzten Sonntag, so dürfte es keine 2 Meinungen gegeben haben, wer die 3 Punkte eintüten durfte.

Der SV Empor diesmal in einem 3-5-2, erwischte gleich einen Start nach Maß. Käpt’n Rebesky mit der Balleroberung im linken Mittelfeld und dann ging es zügig nach vorn; Flanke von der Grundlinie und Mahnke nickt ein. Der Gastgeber keineswegs geschockt, versuchte mitzuspielen. Das Schenkenberger Positionsspiel im 1. Durchgang noch etwas abenteuerlich und mit zu viel Hektik am Ball. Die erste Gelegenheit für den FSV nach 20 Min. Eckball auf den kurzen Pfosten, M. Paul verlängert mit dem Kopf, doch Ippe Breuer lenkt die Kugel an die Querlatte. Dann ein Sololauf vom emsigen Radon über das halbe Spielfeld, nimmt Mahnke mit und schon hat Marko freie Schussbahn. Knapp rechts daneben…So einfach kann Fußball sein…Nach einer halben Stunde der nicht mal unverdiente Ausgleich für die Planestädter. M. Damm nutzt eine defensive Lücke, spielt den Steilpass auf den pfeilschnellen L. Pagel, der im 1 gegen 1 und lässt unseren Goalie keine Chance. Die Partie verflachte jetzt etwas. Zum Ende des ersten Durchgangs noch jeweils eine gute Einschussmöglichkeit. M. Leetz scheitert nach einem Diagonalball im 16er relativ freistehend, weil Breuer die kurze Ecke zumachte; noch klarer die Chance auf der anderen Seite für Flo Strehlau, der im Strafraum einen Querpass von Schilling vollkommen frei drüber setzt. Halbzeit…

Dieser Strehlau sollte gleich nach Wiederbeginn im Fokus stehen. Rico dringt in den 16er ein, spielt weiter zu Mahnke. Dessen Schuss kann der Keeper noch parieren, den Abpraller nimmt Flo auf und trifft aus Nahdistanz. Schenki jetzt variabler im Angriffsspiel und gut im Raum stehend. Eine ganz andere Statik jetzt bei der Wittke-Elf zu sehen. Die Vorentscheidung dann durch Schilling in der 66. Min. Vorbereiter Strehlau spielt den Ball in die Schnittstelle und Rico vollendet per Heber eiskalt. Zuvor hätte es schon 2 Mal klingeln müssen durch Görisch und eben Flori. Den Deckel machte dann unser Goalgetter drauf. Langer Abschlag, Brück mit falschem Stellungsspiel und R. Görisch hat keine Mühe.

Fazit: Es war das erwartet schwere Auswärtsmatch. Unser Gegner machte es gerade in der 1. HZ wirklich gut. Dann kam man aber an seine Grenzen, weil es hinten raus beim Tabellenführer die Leistungsexplosion gab und dem FSV die Puste ausging.

Am kommenden Sonntag dürfte es nicht einfacher werden, denn da empfangen wir den Tabellenzweiten aus Ziesar.

Anpfiff ist um 15:00 Uhr in der AB-Arena, kommt uns bitte unterstützen.

Vielen Dank! Hasta La Vista!

Es spielten:  N. Breuer, R. Schilling, R. Görisch, J. Kaiser, M. Radon, F. Strehlau (84. J. Schwäbe), C. Mahnke (87. E. Preißler), C. Blankenburg (56. D. Noak), D. Meyer, N. Mahlow, M. Rebesky  

Info-Left

Wir suchen Dich!

Suche Ehrenamtler

Wir sind ständig auf der Suche nach neuen Aktiven. Entweder als Sportler in den verschiedenen Abteilungen oder als Trainer und Betreuer aber auch für unsere Platzwarte oder andere Aufgaben sind engagierte Ehrenamtler/innen immer gern gesehen. Wer etwas Zeit und Interesse hat meldet sich bitte einfach bei Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! .