Spielberichte 1. Männer

Begegnungen in der Kreisoberliga

folge uns auf facebook

 

 

Winterfahrplan

Die Winterpause neigt sich dem Ende.

Bereits am 16.01.2020 steigt die Wittke-Truppe in das Training zur anstehenden Rückrunde ein.

Wie jedes Jahr nahm der SV Empor an 3 Hallenturnieren teil, 2 vierte Plätze beim Mitternachtsturnier von Borussia BRB sowie dem Rampf Bau-Cup in Premnitz wurden erzielt; die Krönung dann letzten Samstag mit dem Turniersieg beim 5. Stahl-Cup in der Dreifelderhalle am Wiesenweg.

Hier nun der Überblick unserer Testspiele, die allesamt auswärts stattfinden werden, bevor es dann am 23.02.2020 um 15:00 Uhr ernst wird. Denn da gastiert zum Rückrundenauftakt die SG Saarmund in der heimischen Armin-Bach-Arena.

19.01.2020, 14:00 Uhr, Werderaner FC II, KR -SV Empor Schenkenberg

26.01.2020, 14:00 Uhr,  SV Siethen (Waldstadion Ludwigsfelde, KR) - SV Empor Schenkenberg

29.01.2020, 19:00 Uhr,  Stahl BRB (Quenz, Platz 2) - SV Empor Schenkenberg

01.02.2020, 14:00 Uhr,  SG Michendorf, KR -  SV Empor Schenkenberg

 09.02.2019, 15:00 Uhr,  SV Seeburg (B5 Dallgow KR) - SV Empor Schenkenberg   

SpG SV Ziesar 31/MSV Glienecke – SV Empor Schenkenberg

Herbstmeister

Die Empor-Crew staunte nicht schlecht, als letzten Samstag eine halbe Stunde vor dem Anpfiff des letzten Hinrundenspiels 2019 eine ca. 20 köpfige blau-weiße Fan Base die Sportanlage in Ziesar betrat. Es waren die Supporters aus dem fernen Berge, die lautstark und feuchtfröhlich Schenki mit ihrem grandiosen Auftritt zur Tabellenführung verhelfen wollten. Ein riesen fettes Dankeschön dafür!!! Bei so viel Spektakel von den Rängen, geriet das eigentliche Geschehen fast zur Nebensache; aber es wurde trotzdem gespielt.

Der Tabellenzweite mit 3 Änderungen zum jüngsten Erfolg; S. Breuer wieder in der Innenverteidigung neben M. Polei, N. Mahlow nach seiner Rotsperre auf der „6“ und vorn im Zentrum auf der „9“ nach 1monatiger Pause L. Oppenborn. Die Wittke-Elf sofort eng am Mann und man suchte schnell die Zweikämpfe. Dass es kein fußballerischer Leckerbissen werden wird, war auf Grund der Platzverhältnisse #vorherklar. Kampf & Leidenschaft wurden in die Waagschale geworfen und ein ausgeprägter Siegeswille war von Beginn an zu sehen. Die frühe  Führung durch den heute besten Akteur auf dem Platz. Nach einer Eckballvariante fackelt N. Mahlow nicht lange und trifft aus dem Rückraum per Dropkick ins linke untere Eck. Ein schönes Tor und sichtliche Erleichterung auf der Empor-Bank. Der Gastgeber im Anschluss mit einer guten Gelegenheit, eingeleitet durch einen leichten Ballverlust im Zentrum von Y. Küllmei. F. Meyer behauptet sich im Grundlinienduell, Ball zurückgelegt auf M. Hottenrott und der verzieht denkbar knapp. Die Gäste zum Ende der 1. Hälfte mit mehr Angriffspressing und siehe da…Fehler beim flachen Abschlag von  TW A. Engel, Käpt’n Rebesky schaltet schnell und geht in den 16er, wo er keine Mühe hat auf 2:0 zu stellen. Halbzeit…Ziesar sichtlich beeindruckt und eigentlich mit zu viel Respekt vor den Schenkenbergern. Die Berger Jungs nach wie vor on fire, aber auch die Protagonisten in schwarz gekleidet auf dem Platz. 5 Min. nach Wiederbeginn die Riesenmöglichkeit für C. Mahnke. Schnelles direktes Spiel über 3 Stationen, doch mit rechts verzieht er denkbar knapp neben den rechten Pfosten. Dann durfte Chris doch noch jubeln…Dieses Schlitzohr erahnt ein zu kurz gespielten Rückpass auf Keeper Engel, spritzt dazwischen und lässt diesen ziemlich alt aussehen. Der Drops war gelutscht. Der SV Empor noch mit 2 hochkarätigen Kontermöglichkeiten durch Säger & Mahnke, die beide nicht konsequent ausgespielt wurden. Die letzten 10 Min. mussten die Hausherrn noch in Unterzahl auskommen, da SR M. Juckert den Spieler mit der Nr. 4 nach grobem Foulspiel gegen Y. Küllmei vorzeitig zum Duschen schickte.

Fazit: Die Truppe hat heute mal richtig geliefert und spielte es abgezockt runter. Somit steht ein klarer 3:0 Auswärtssieg zu Buche. Durch die Spielabsage von Blau-Gelb gegen Aufsteiger Brück am Sonntag bedeutet das im Umkehrschluss die vorzeitige Herbstmeisterschaft. Nach der Partie wurde dann zusammen mit den Blau-Weißen aus Berge noch ordentlich das Sportlerheim in Ziesar gerockt, wo Nico den Einen oder Anderen ausgab. Nochmals vielen herzlichen Dank für den tollen Auftritt, unsere Mannschaft zu unterstützen. Ihr seid großartig!

Nun geht es in die wohlverdiente Winterpause nach einem aufregenden Fußballjahr 2019. Trainingsstart ist im Neuen Jahr am 16.01.2020. Über die Testspiele sowie Hallenturniere werdet ihr rechtzeitig informiert. Wir bedanken uns außerordentlich bei jedem Einzelnen, der es mit dem SV Empor hält, für eine tolle Unterstützung und wünschen allen ein friedliches Weihnachtsfest sowie einen guten Start ins neue Jahr!

Hasta La Vista, Alles für Schenki!

Es spielten:  N. Breuer, C. Mahnke, B. Säger (82. E. Preißler), M .Rebesky,   D. Noak (34. J. Kaiser),  Y. Küllmei, F. Strehlau, M. Polei, S. Breuer (67. M. Mecke), L. Oppenborn, N. Mahlow

SV Empor Schenkenberg – SV Germania 90 Berge

Heimstärke bewiesen

Viele Zuschauer strömten am 1. Advent in die heimische AB-Arena, um beim Spitzenspiel live dabei zu sein. Schließlich gastierte der Tabellenfünfte aus Berge, mit anderen Worten, der Heimligaprimus gegen die auswärtsstärkste Mannschaft. Das letzte Heimspiel im Mai dieses Jahres verlor der SV Empor gegen diesen Gegner.

 In der Formation gab es eine Änderung; M. Görisch rückte für S. Breuer in die Innenverteidigung. Schenki von Beginn an sehr zielstrebig und mit viel Spielfreude. Berge erst einmal tief stehend und auf Fehler lauernd. Die frühe Führung für die Hausherrn durch R. Görisch per direktem Freistoß von der halblinken Position. An Freund & Feind vorbei segelt die Kugel in die lange Ecke. Die Führung wurde dann 5 Min. später ausgebaut. Den wahrscheinlich schönsten Spielzug sahen die Zuschauer dann auf der rechten Außenbahn. Feines direktes Zusammenspiel zwischen Pat & Patachon; F. Strehlau legt von der Grundlinie in die Mitte, wo Eisvogel Mahnke nur noch den Schläger hinhalten muss. Der Anschlusstreffer dann aus heiterem Himmel durch ein „Geschenk“ von M. Polei. Versuchter Seitenwechsel missglückt, schnelles Ausschwärmen der Gästespieler, von links zieht F. Krusemark unbedrängt in die Box und lässt N. Breuer keine Chance. Der heute sehr auffällige Dachs Säger hatte dann vor der HZ noch die Möglichkeit den alten Abstand wieder herzustellen. Feiner Pass von Käpt’n Rebesky in die Tiefe, kurze Körpertäuschung und der Abschluss von Bennet geht mit rechts knapp drüber. Es war bis dato ein intensives und spannungsgeladenes Spiel. Daran änderte sich auch nichts im 2. Durchgang. Die Wittke-Elf schaltete nicht in den Verwaltungsmodus und spielte weiter volle Pulle. Man sah der Truppe den enormen Siegeswillen an. Folge, das frühe 3:1…Säger schickt Strehlau in den 16er, Kontakt war da, Pfiff von SR S. Hanelt. Den fälligen Strafstoß verwandelt R. Görisch links in den Knick. Sein 14. Saisontreffer. Unser Gegner investierte jetzt mehr, die folgenden 10 Min. gehörten ihnen. Dabei war eine strittige Szene…Offensivakteur Krusemark, ständiger Unruheherd, überläuft die linke Abwehrseite, kommt dabei zu Fall, Spiel läuft weiter. Empor schaltet schon ab; Berge schiebt aus Nahdistanz ein. Treffer zählt nicht, da SR Hanelt vorher das Foulspiel ahndete. Natürlich bitter für unsere Gäste…Germania kam dann noch zu einer Gelegenheit. Ruhender Ball Halbfeld durch M. Zeller, der aufgerückte Innenverteidiger M. Wöhrmann köpft denkbar knapp am Gehäuse vorbei. Die Gastgeber machten jetzt wieder mehr und liefen weiter an. Die Entscheidung dann durch unseren „6er“ Y. Küllmei. Nach einer Ecke bekommt er den 2. Ball und zieht per Dropkick von der Strafraumgrenze ab. Ein Traumtor! Dem Gegner fielt jetzt nichts mehr ein. Für den 5:1 Endstand sorgte dann unser Defensivspezialist M. Görisch. Nach Eckball Rebesky steht er goldrichtig und vollendet im Flug mit der rechten Innenseite.

Fazit: Tolles Spiel, tolle Einstellung und toller Sieg! 8 Heimspiele, 8 Siege…tolle Bilanz. Heißt aber nicht, dass man sich darauf ausruhen kann. Denn kommenden Samstag steht ein minder schweres Spiel auf dem Plan! Da geht es im nächsten Spitzenspiel zum Tabellenvierten nach Ziesar. Eine sehr schwere Aufgabe, wenn man bedenkt, dass der kommende Gegner in ihren bisherigen 6 Heimspielen alles gewonnen hat. Kommt uns bitte im letzten Spiel dieses Jahres nochmal unterstützen! Anpfiff ist am 07.12. um 13:00 Uhr. Danke!

Hasta La Vista, alles für Schenki!

Es spielten:  N. Breuer, C. Mahnke (80. M. Mecke), B. Säger, M. Görisch, M .Rebesky,  R.Schilling, R. Görisch, D. Noak,  Y. Küllmei (86. J. Kaiser), F. Strehlau, M. Polei

SV Empor Schenkenberg – TSV Treuenbrietzen

Eine Halbzeit reichte aus

Im vorletzten Heimspiel dieses Jahres gab der Landesklassenabsteiger aus Treuenbrietzen seine Visitenkarte ab. Von der Papierform her eigentlich eine eindeutige Konstellation; die heimstärkste Mannschaft trifft auf die „Schießbude“ der Liga. Die Rollen waren also klar verteilt. Im Vergleich zur Vorwoche Schenki mit 2 Veränderungen, Youngster Strehlau für Kaiser & Schilling für Linke. Der Gastgeber von Beginn an die klar spielbestimmende Mannschaft, allerdings ohne Durchschlagskraft in Hälfte 1. Zu hektisch in ihren Aktionen, auch die notwendige Körperspannung ließen einige vermissen. Wenn mal ein tiefer Ball kam, so konnten die Sabinchenstädter diesen relativ leicht entschärfen. Somit musste ein ruhender Ball her, um für die größte Tormöglichkeit im ersten Durchgang zu sorgen. Küllmei mit dem Schnittstellenpass zentrale Position auf Mahnke; Chris wird beim Abschlussversuch am Standbein getroffen; Referee Thiele zögert keinen Moment und zeigt auf den Punkt. Dachs Säger übernimmt Verantwortung und tut es Käpt’n Rebesky gleich…heißt,  Elfer verschossen. Das „Geschoß“ geht halbhoch in die rechte Ecke, genau dahin fliegt auch der Keeper und hält seine Truppe im Spiel. Pause…Die 2. Hälfte konnte aus Empor Sicht nur besser werden. Es war klar, man musste noch mehr Druck erzeugen, um so den Gegner vor Problemen zu stellen. Die erste Chance gehörte dann aber unserem Gegner; T. Knappe kommt halbrechts in den 16er und zieht aus spitzem Winkel einfach mal ab; Ippe Breuer roch den Braten und verhindert mit einer Fußparade den Einschlag in der kurzen Ecke. Nach einer Stunde ein Distanzschuss von C. Mahnke, Torwart lässt nach vorn klatschen, R. Schilling bringt den Abpraller allerdings nicht unter Kontrolle. Die Wittke-Elf war jetzt angekommen und immer mehr on fire. Für den Dosenöffner sorgte dann Hr. Schilling. Am langen Pfosten lauernd, hatte er eine leichte Übung vor sich. Flanke Küllmei von der rechten Strafraumgrenze und Rico kann sich die Ecke aussuchen. Während die Hausherren noch am jubeln waren, startet Gästeakteur O. Bruns aus dem Mittelfeld einen Sololauf, lässt 4 Schenkenberger stehen und schiebt an N. Breuer vorbei zum Ausgleich. Schenki postwendend mit der Antwort. Einen zentralen direkten Freistoß lenkt der Keeper an den Innenpfosten, Absender R. Görisch, Schilling steht goldrichtig und trifft aus Nahdistanz mit seinem 11. Saisontreffer. Jetzt war der TSV allmählich müde gespielt und musste sich zwangsläufig seinem Schicksal ergeben. Die Wittke-Truppe drehte nochmal auf und erzielte 4 weitere Treffer zum 6:1 Endstand. Käpt’n Rebesky, S. Breuer sowie 2 x Y. Küllmei durften sich in die Torschützenliste eintragen.

Fazit: Dank einer enormen Leistungssteigerung in Hälfte 2 konnte der SV Empor letztlich einen standesgemäßen Sieg einfahren. Hausaufgaben erledigt. Mit Blick auf den kommenden Spieltag wartet ein ganz anderes Kaliber. Denn da geht es gegen die auswärtsstärkste Mannschaft und zwar Germania Berge. Schon beim letzten Auftritt in der AB-Arena konnte man sich von deren Qualitäten überzeugen. Heißt also, alle wieder straffen, um so unseren tollen Anhängern auch im letzten Heimspiel ein Fußballfest zu zelebrieren.

Hasta La Vista

Es spielten:  N. Breuer, C. Mahnke, B. Säger (77. E. Preißler), M .Rebesky,  R.Schilling, R. Görisch (81. R. Regber), D. Noak, S. Breuer, Y. Küllmei, F. Strehlau (74. M. Görisch), M. Polei

SV Roskow – SV Empor Schenkenberg

Tolle Vorstellung

In dem so immens wichtigen Nachholespiel lieferte die Wittke Truppe mal so richtig ab. Obwohl die Vorzeichen alles andere als gut waren. Etliche Ausfälle waren zu beklagen, der Platz in Roskow tief, schwer & nass. Trotzdem wollte der Tabellendritte es spielerisch lösen und dies gelang in beindruckender Manier. Schon nach 27 Sek. klingelte es im Kasten von L. Achterberg. Capitano Noak zieht mit Tempo zur Grundlinie und passt scharf und flach in den 16er, wo C. Mahnke goldrichtig steht und einschiebt. Schenki machte weiter wie die Feuerwehr und hätte nochmal 60 Sek. später höher stellen können, doch Dachs Säger verzieht in aussichtsreicher Position. Der Ausgleich nach einer halben Stunde wie aus dem nichts. Flanke von rechts, die Gäste bekommen dabei nicht genügend Druck drauf und am langen Ende steht F. Henkel ganz allein, kann die Kugel annehmen und mit links in das rechte Eck vollenden. Der erste Gegentreffer für J. Liebner in dieser Serie! Kurz geschüttelt und 2 weitere Treffer bis zur Halbzeit fielen noch. Die Führung nach feiner Einzelleistung von Eisvogel Mahnke; mit links trifft er in den Angel. Den dritten Treffer bereit er vor… Ein Pendant zum ersten Tor. B. Säger muss nur noch den Fuß hinhalten. Sein 9.Saisontreffer. Auch im 2. Durch-gang blieb die Schenkenberger physisch stark. Beim Gegner war kein konsequentes Defensiv-verhalten zu erkennen. In der 50. Min. wird der heute überragende Akteur Y. Küllmei auf dem Platz im 16er von den Beinen geholt. Den fälligen Elfer von Käpt’n Rebesky kann der Roskower TW parieren. Wieder kurz durchgeschüttelt und dann machte der SV Empor kurzen Prozess. Das 4:1 durch R. Görisch; nach einer kurzen Ecke hatte er sich den Keeper aber mal richtig ausgeguckt. Sein Rechtsschuss senkte sich von der Strafraumkante über den Goalie hinweg ins Netz. 2 weitere Treffer folgten…Mahnke mit seinem Dreierpack nach erfolgreichem Heber sowie Innenverteidiger C. Hirschmeier mit einem lupenreinen Eigentor. Ergebniskosmetik gab es dann noch durch R. Peukert, Flanke Halbfeld F. Sebastian, der eingewechselte Sir Preißler bekommt den Ball nicht energisch geklärt und Peukert schiebt ihn über die Linie.

Fazit: Ein rundum verdienter Auswärtssieg. Allein die Art und Weise, wie die Truppe die heutigen Ausfälle kompensiert hat und aufgetreten ist, war schon überragend. Darauf kann man natürlich aufbauen. Es war heute ein klares Signal an die anderen beiden Mannschaften, die im Ranking vor uns stehen und Schenki somit die Differenz auf Blau-Gelb verkürzen konnte.

Kommenden Sonntag um 13:00 Uhr geht es dann weiter. In der heimischen Arena empfängt die Wittke-Elf dann den Landesklassenabsteiger aus Treuenbrietzen.

Wir sind am Ball…

Hasta la  Vista

Es spielten:  J. Liebner, C. Mahnke, B. Säger, M .Rebesky,  F. Linke (74. E. Preißler), R. Görisch,  D. Noak, S. Breuer, Y. Küllmei (67. R. Regber), J. Kaiser, M. Polei

Info-Left

Wir suchen Dich!

Suche Ehrenamtler

Wir sind ständig auf der Suche nach neuen Aktiven. Entweder als Sportler in den verschiedenen Abteilungen oder als Trainer und Betreuer aber auch für unsere Platzwarte oder andere Aufgaben sind engagierte Ehrenamtler/innen immer gern gesehen. Wer etwas Zeit und Interesse hat meldet sich bitte einfach bei Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! .