Spielberichte Schach

2. Doppelheimspiel der beiden Schenkenberger Schachmannschaften

Nachdem uns die Auslosung  dieses Jahr 2 Doppelheimwettkämpfe in Folge bescherte, wurde auch heute wieder auf 16 Brettern gekämpft. Die 1. Mannschaft hatte mit dem Universitätssportverein Potsdam  USV-4, den Tabellenführer zu Gast und wir rechneten uns naturgemäß keine großen Chancen aus. Um so verwunderlicher, daß wir den Wettkampf sogar hätten gewinnen können!  Der Gegner hatte einen Krankheitsfall und musste das 1. Brett kampflos streichen. Vom deutlich höherdotierten Gegner zuerst in eine missliche Lage gebracht nutzte Thiede dann einen Fehler vom Gegner um  mit einem scheinbaren Damenopfer in ein gewonnenes Endspiel abzuwickeln. Super Leistung, die sich auch kträftig auf seine Wertzahl auswirken dürfte!. Nach Kampfremisen von Haagen und R$ohm und einem "salonremis" von Deckelmann stand es dann nach Verlusten von Engel und Geike gegen sehr stark spielende Gegner 3,5:3,5 . Als letzter Schenkenberger Spieler übersah dann Martin Frankenfeldt nach einer sehr starken Kampfpartie gegen die ebenfalls nominell stärkere Gegnerin mit dem letzten Zug vor der Zeitkontrolle und in Zeitnot ein Damenopfer, welches ihm ein Matt und damit den Sieg gebracht hätte. So wurde es "nur" ein Remis zum Endstand 4:4. Eine sehr gute Leistung gegen einen starken Gegner! 

 

Nicht so gut lief es in der 2. Mannschaft, die obwohl vollzählig nicht ausrichten konnte und auch nach 2 Kampfpartien von Rauhut & Rauhut (Christian & Kenny) sich 0:8 geschlagen geben musste.

 

 

Doppelsieg für Schenkenbergs Schachspieler

Während die 2 Mannschaft zuletzt mit Aufstellungsproblemen zu kämpfen hatte, konnte die 1. Mannschaft zuletzt durch eine starke Partie gegen Rochade Potsdam-2  sich 4 Mannschaftspunkte und damit höchstwahrscheinlich den Klassenerhalt sichern. Das war die Ausgangsposition vor dem heuten Doppelwettkampf: 2 Schenkenberger 8er-Mannschaften mit einem Heimspiel! Wann hat es das zuletzt gegeben? Sachdienliche Hinweise bitte an mich. Zum ersten Mal seit ich im Verein bin (1998) konnte die Saison mit 2 vollwertigen Mannschaften begonnen werden. Caissa, unsere Schutpatronin und Schachgöttin, ehrte die Früchte unserer Vereins- und Jugendarbeit denn auch mit erstaunlich glatten Siegen. Werder-2, der Gegner unserer 2. Mannschaft, konnte nur mit 4 Spielern kommen, so dass eine starke Partie von Jugendleiter Christian Rauhut den Sieg mit 5:3 bereits sichern konnte. Auch der SC Empor Potsdam-3 kam ersatzgeschwächt, mit 3 Jungtalenten, von denen sich 2 aber Detlef Engel und Martin Frankefeldt geschlagen geben mussten. Eberhard Geike trickste seinen Gegner bald aus und bekam eine gewonnene Stellung. Sebastien Thiede kam ihm allerdings durch eine starke Partie und einen technisch 1a-verwerteten Endspielvorteil zuvor. Remisen von Gerold Metzlaff und als letzten Holger Deckelmann sicherten auch hier ein nicht erwartetes 5:3 für Schenkenberg-1. Dank an Caissa!

 

Hier gehts zu den aktuellen Tabellen  1. Mannschaft und 2. Mannschaft

Zielona Gora !

Am 13.09.2015 machten sich die Schachfreunde aus Schenkenberg auf nach Polen. Ziel der Reise war
die durch ihren Weißwein berühmte Universitätsstadt Zielona Gora. Im wunderschönen Säulensaal des
sogenannten Marschallsamtes fand ein großes Schachturnier statt.Unter den Teilnehmern waren sehr
junge Talente, sowie viele internationale Meister und Großmeister. Somit hatten die Schenkenberger
wieder alle Hände voll zu tun, um den Profis Widerstand zu leisten. Gespielt wurden 9 Runden nach
Schweizer System im 10min Modus. Technisch erstklassig ausgestattet wurden Ergebnisse und Runden
an eine riesige Leinwand projiziert. Außerdem sorgten ein Schiedsrichter und ein Dolmetscher vor Ort
um einen reibungslosen Ablauf. Trotz der langen Anreise war es für die Schenkenberger ein gelungener
Sonntagsausflug.
Besonderen Gruß an die mitgereisten Kinder Kenny Ploch und Philipp Schmidt.
Ergebnisse unter:
http://www.chessarbiter.com/turnieje/2015/ti_4202/results.html?l=pl&tb=10_


Säulensaal in Zielona Gora

Philipp Schmidt rechts

Oliver Giese

Sebastian Thiede

Falk Schönfeld

v.l.n.r Oliver Giese,Christian Rauhut,Kenny Ploch,Sebastian Thiede ,Falk Schönfeld,Phillip Schmidt
Martin Frankenfeld,Eberhard Geike

Nicht viel Licht bei „Huckeduster“

Am 25.07 fand der schon fast pflichtgemäße Ausflug zum Traditionsturnier nach Gransee statt.Unter angenehmer Atmosphäre in der Kneipe Huckeduster trafen sich dort über 40 Schachfreunde zum Wettkampf und Erfahrungstausch. Das sehr stark besetzte Turnier hatte unter Teilnehmern auch Spieler aus Berlin ,Eberswalde und der Landeshauptstadt Schwerin. Spieler mit einer TWZ von 2200 – 2305 konnte man schon fast als Profis einstufen. Für viele Schenkenberger wurden einige Partien regelrechte Lehrstunden.

Hatte nebenbei noch Zeit für ein Eis - Oliver Giese

Mit einer TWZ von 1791 stärkster mitgereister Schenkenberger
Opfert den Familiensamstag für's Schach-spielt daher immer mit schlechtem Gewissen
Gerold Metzlaff

hatte gegen Waldemar Wirschke eine schöne Kombination auf dem Brett
Sebastian Thiede

Wurde als Neuling mit einer 1000er TWZ ausgestattet
Der Schenkenberger Neuzugang konnte sich noch am besten wehren
Falk Schönfeld

Eberhardt Geike ,Gerold Metzlaff ,Falk Schönfeld,Stefan Koßmehl,Sebastian Thiede ,Oliver Giese

 

Nach dem Turnier wurde noch mit allen Teilnehmern bei dem ein oder anderen Bierchen über Schach und die Welt gefachsimpelt.Die Schenkenberger bedanken sich bei Huckeduster und kommen nächstes Jahr gerne wieder!

Rang Teilnehmer (TWZ) Punkte Buchh Busumm. Verein
1 Kesten , Sebastian (2250) 9 77,5 787.5 SF Schwerin
2 Reichmann ,Hendrik (2305) 8,5 77 787.0 SF Schwerin
3 Schulz , Karsten (2264) 7,5 77 779.0 SF Schwerin
4 Westphal , Wolfgang (2106) 7,5 76,5 775.0 SF Schwerin
5 Schöwel , Matthias (2177) 7,5 76 778.0 TSG Oberschöneweide
6 Mätzkow , Maximilian (1958) 7,5 69,5 745.5 ESV Eberswalde
7 Neubauer , Bernd (2043) 7 75 760 ESV Eberswalde
8 Melchert , Kai-Uwe (1727) 7 69,5 732,5 TSG Oberschöneweide
9 Hertel-Mach , Frank (1806) 6,5 73 743 SV Malchow
10 Böhme , Andre (1799) 6,5 68,5 702 SV Hellern
11 Röhl , Rainer (2100) 6,5 67,5 713 SF Schwerin
12 Walter , Günter (2086) 6,5 65 692 Lok Brandenburg
13 Niemann , Silvio (1674) 6,5 64 673 Parchim
14 Arning , Norbert (1939) 6,5 62 695 SV Malchow
15 Dittrich , Carsten (1828) 6,5 59 649 SF Schwerin
16 Pfau , Beate (1937) 6 72 742 SF Schwedt
17 Stark , Ingo (2000) 6 64,5 696,5 TSG Oberschöneweide
18 Bittorf , Uwe (1946) 6 62,5 689,5 TSG Oberschöneweide
19 Müller , Klaus (1818) 5,5 64 692 Lok Brandenburg
20 Petrykowski , Reinhardt (1735) 5,5 63,5 684,5 SC Oberkrämer
21 Schönfeld , Falk (1000) 5,5 61 667,5 SV Empor Schenkenberg
22 Voß , Albert (1696) 5,5 61 648,5 Dülmen
23 Krüger , Peter (1605) 5,5 60 641,5 SC Oberkrämer
24 Zoll , Detlef (1764) 5,5 58 682 ESV Eberswalde
25 Warncke , Dieter (1488) 5,5 53,5 621 Parchim
26 Thiede , Sebastian (1251) 5,5 45,5 583 SV Empor Schenkenberg
27 Kolkwitz , Klaus (1625) 5 62,5 668,5 ESV Eberswalde
28 Mielke , Torsten (1607) 5 61 642 SF Zehdenick
29 Wagner , Mario (1491) 5 56,5 644,5 ESV Wittenberge
30 Göhring , Robert (1611) 5 54 622,5 Rochade Berlin
31 Garms , Ilse (1502) 5 52,5 625,5 ESV Eberswalde
32 Sprutta , Stephan (1748) 5 48,5 604,5 ESV Eberswalde
33 Geike , Eberhard (1687) 4,5 58,5 632,5 SV Empor Schenkenberg
34 Giese , Oliver (1069) 4,5 55,5 646,5 SV Empor Schenkenberg
35 Wanka , Gerd (1455) 4,5 53,5 613,5 ESV Eberswalde
36 Käding , Ralf (1533) 4 56,5 591 Rochade Berlin
37 Metzlaff , Gerold (1719) 4 50,5 619 SV Empor Schenkenberg
38 Kopiske , Manfred (1632) 4 47 598,5 SC Oberkrämer
39 Paetzke , Bernd (1492) 4 46,5 559 Putlitzer SV
40 Koßmehl , Stefan (1100) 4 45,5 588 SV Empor Schenkenberg
41 Nykos , Laszlo (1625) 3,5 49,5 571,5 SC Oberkrämer
42 Wierschke , Waldemar (1498) 3,5 46,5 577 Lok Brandenburg
43 Winkler , Michael (1550) 2 49 578 ESV Eberswalde
44 Harbach , Peter (1306) 0,5 46 540,5 SF Groß Schönebeck

 

 

Knappe Niederlage zum Saisonende

Nur theoretisch hätten wir noch aufsteigen können. Dazu wäre ein 7,5:0,5 Sieg gegen den Tabellenletzten notwendig gewesen plus die Vermutung, daß der souveräne Tabellenerste Niemegk auf den Aufstieg verzichten würde (wie bereits vor 2 Jahren geschehen). Soweit zur Mathematik des letzten Spieltages. Der Tabellenletzte war aber USV Potsdam 5, die noch einen Sieg brauchten, um dem Abstieg zu entgehen. Entsprechend war die Mannschaft so stark aufgestellt, wie noch nie in dieser Saison. Und entsprechend schlecht war dann auch Schenkenbergs start in den Wettkampf: nach Figureneinstellern von Matthias Rohm (Brett 5) und Theo Haagen (Brett 7)  hieß es erstmal 0:2. Dies konnte durch Siege von Frankenfeldt (8) und Deckelmann (2) zwar nach 3h ausgeglichen werden, aber bald gingen die Gäste durch eine starke Partie gegen Gerold Metzlaff (Brett 1) erneut in Führung. Auch Detlef Engel konnte auf dem 6. Brett den Verlust nach schwerem Kampf nicht verhindern und trotz einem Überraschungssieg von Eberhard Geike am Dritten stand es 3:4 aus Schenkenberger Sicht und alles hing an der Partie Sebastian Thiede gegen den potsdamer U15-Spieler Tobias Röhr. Diese Partie war von vielen Fehlern auf beiden Seiten und enormen Kampfwillen geprägt. Die Kontrahenten schenkten sich nichts und Tobias konte die Partie nach starker Leistung für sich zum 3:5 für USV-5 entscheiden. Insgesamt darf Schenkenberg aber mit einem 5. Platz zufrieden sein. Nach anfänglichen Schwierigkeiten kamen Schenkenbergs Denksportler gut in die Saison und kämpften zum Schluß im vorderen Drittel.

Hier gehts zur Abschlußtabelle Regionalliga West

Info-Left

Wir suchen Dich!

Suche Ehrenamtler

Wir sind ständig auf der Suche nach neuen Aktiven. Entweder als Sportler in den verschiedenen Abteilungen oder als Trainer und Betreuer aber auch für unsere Platzwarte oder andere Aufgaben sind engagierte Ehrenamtler/innen immer gern gesehen. Wer etwas Zeit und Interesse hat meldet sich bitte einfach bei Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! .