SV Empor Schenkenberg – SV Dallgow 47

Vermeidbare Niederlage

Zum vorletzten Heimspiel gastierte am letzen Sonntag der Titelaspirant und Tabellenzweite aus Dallgow. Die Vorzeichen waren klar; der SV Empor wollte seine Erfolgsserie weiter ausbauen und unsere Gäste benötigten die 3 Punkte im Meisterschaftsrennen und Fernduell mit den Glindowern, die zeitgleich beim SV Roskow antreten mussten. Dieses Vorhaben ist den Randberlinern zumindest im 1. Durchgang besser gelungen. Sie waren von Beginn an tonangebend und begannen offensiv stark. Die Hausherren sichtlich überrascht vom frühen Pressing des Gegners und so zumeist in der Rückwärtsbewegung. Ungenaues Passspiel sowie haarsträubende Ballverluste im eigenen Aufbauspiel ermöglichten den Dallgowern große Tormöglichkeiten. 12. Min. S. Breuer mit falschem Timing beim Tackling; J. Steffens mit dem Abschluss…Matze Wenglorz pariert mit dem Fuß. 16. Min. Ballverlust M. Mecke, N. Pinkert zwingt unseren Keeper zu einer Glanzparade. 18. Min. die Führung dann durch S. Giersberg. Eckball kurz ausgeführt und aus dem Rückraum versengt er die Kugel mit dem linken Außenrist. Weitere 2 Chancen für den Mittelfeldmotor P. Kossmann; eine verkappte Flanke landet auf dem Quergebälk und nach Fehler B. Säger wird er im 16er vollkommen frei bedient, scheitert aber am besten Schenkenberger in Persona M. Wenglorz.

Tormöglichkeiten Empor gleich Null…Dann kurz vor dem Seitenwechsel der Ausgleich wie aus dem Nichts. D. Noak spielt C. Mahnke die Kugel halblinks in den Lauf; feine Ballmitnahme und mit der rechten Innenseite schlenzt er das Ding in den Winkel. Traumtor…und Halbzeit. Gleich zu Beginn der 2. Hälfte kam E. Preißler für den angeschlagenen D. Noak und jetzt war mehr Zug im Spiel des Gastgebers. Nach einer Stunde sorgte dann der heute unsichere Referee M. Henke für die Entscheidung der Partie. Eckball rechte Seite für Dallgow und Herr Henke möchte ein „Halten“ gesehen haben, zeigt sofort auf den Punkt und M. Polei  den gelben Karton. Den fälligen Elfer verwandelt Goalgetter N. Pinkert sicher. In der Folgezeit agierte der Gast vornehmlich mit langen Bällen. Die Wittke-Elf noch mit 2 Halbchancen nach ruhenden Bällen; hier scheiterten M. Polei sowie M. Pietzsch jeweils knapp per Kopf sowie einer Riesenmöglichkeit für Erich Preißler. Diagoball Breuer auf Flo Linke, von der Grundlinie zurück auf eben Sir Erik, doch aus aussichtsreicher Nahdistanz geht sein Schlenzer rechts vorbei.

Das wars…

Fazit: Glückwunsch an die Truppe von F. Lange und zur neuen Tabellenführung! Auf Grund der 1. Hälfte und der besseren Möglichkeiten kein unverdienter Sieg. Kommenden Sonntag muss der SV Empor zum Vorletzten sowie bereits feststehenden Absteiger aus Brieselang. Dort geht es gegen die Reserve von Grün-Weiß.  

Es spielten:  M. Wenglorz, B. Säger, M. Rebesky,  M. Pietzsch, M. Mecke (70. R. Regber), C. Mahnke, J. Kaiser, S. Breuer, F. Linke, D. Noak (49. E. Preißler), M. Polei

Info-Left

Wir suchen Dich!

Suche Ehrenamtler

Wir sind ständig auf der Suche nach neuen Aktiven. Entweder als Sportler in den verschiedenen Abteilungen oder als Trainer und Betreuer aber auch für unsere Platzwarte oder andere Aufgaben sind engagierte Ehrenamtler/innen immer gern gesehen. Wer etwas Zeit und Interesse hat meldet sich bitte einfach bei Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! .