SV Roskow – SV Empor Schenkenberg

Gelungener  Matchplan

Nach dem souveränen Halbfinaleinzug gegen die Saarmunder wollte man zum Rückrundenauftakt die Festung des SV Roskow rocken.

Wie schon beim Pokalauftritt begann der SV Empor mit 3 Stürmern, allerdings mit einer anderen taktischen Marschroute. Kontrollierte Offensive war das Stichwort, den Gegner kommen lassen und zu Fehlern provozieren und eigens Tempogegenstöße über unsere schnellen Außen einzuleiten. So gesehen nach 10 Min. Käpt’n Kaiser marschiert über links, nimmt M. Rebesky mit und der sieht im Zentrum den frei postierten Schilling. Der legt sich die Kugel noch auf den linken und trifft nur das Aluminium. Kurze Zeit später, Flanke aus dem Halbfeld von D. Meyer und Rico scheitert knapp per Kopf. Dann der erste Aufreger…Diesmal Tempo über rechts; Dachs Säger leitet auf Kumpel Strehlau weiter und der nimmt die Fahrt in den 16er auf und wird von 2 Roskowern in die Zange genommen. Spiel lief weiter…Die verdiente Führung dann nach 25 Min. Der sehr auffällige D. Meyer verlagert klug die Seite, B. Säger geht ins 1 gegen 1 und vollendet trocken mit rechts von der Strafraumgrenze. 3 Min. später wurde nachgelegt. Capitano Noak zieht 2 Gegenspieler auf sich und spielt einen optimal getimten Flugball ins Zentrum, wo Goalgetter Schilling sich nicht 2 Mal bitten lässt und links unten trifft. Mit der nächsten Aktion dann der Anschlusstreffer wie aus dem heiteren Himmel. Der Gastgeber nutzte den Moment einer Unsortiertheit in der Schenkenberger Viererkette. Einen langen Steilpass konnte H. Kühn an den heraus eilenden Ippe Breuer rechts vorbei schieben. Der im Übrigen sonst einen ruhigen Nachmittag verbrachte. Bei den folgenden beiden Situationen musste er nicht „eingreifen“. Einen scharf getretenen Schuss von R. Peukert nach Eckball kann B. Säger auf der Linie klären und nach Fehler im Spielaufbau N. Mahlow, war B. Lis im 16er sicherlich überrascht. Durchaus freistehend vergab er links neben den Pfosten. Das fünfminütige Strohfeuer beendeten die  Gäste und stellten den alten Abstand wieder her. Spieleröffnung D. Meyer diagonal zum einlaufenden F. Strehlau, der tanzt einen Roskower aus und legt quer zu R. Schilling. Kurze Drehung und drin das Ding. Kurz vor der Halbzeit hätte er den Dreierpack schnüren können, ja müssen. Capitano Noak setzt ihn von der rechten Seite mustergültig in Szene, doch sein Linksschuss landet knapp neben dem Gehäuse. Zur 2. Hälfte musste Mittelfeldmotor Mahlow angeschlagen unten bleiben, ihn ersetzte M. Polei und dies mündete nun in einem 3-5-2. Die Wittke-Truppe jetzt mit viel Ballbesitz, ließen geschickt Ball & Gegner laufen und spielten es sachlich bis zum Ende runter. Die zahlreichen Zuschauer sahen aber noch 2 Gelegenheiten für Grün-Weiß. Nach Eckball von der linken Seite schlenzt D.Meyer mit links das Leder in den Dreiangel, doch er findet seinen Meister in S. Wessel. Und nach einer Stunde schickt B. Säger den sehr agilen F. Strehlau auf die Reise, er legt uneigennützig quer zu unserem 18er. Tor und …Abseits. Schade, dass dieser reguläre Treffer seine Anerkennung verweigert wurde. Danach war auch Schluss für R. Schilling, verletzungsbedingt ging er unter Applaus runter, für ihn kam M. Mecke, der noch eine gute Kopfballmöglichkeit nach ruhendem Ball ausließ. Das war’s…

Fazit: Eine äußerst dominante Vorstellung der Schenkenberger und ein verdienter Sieg! Die Angriffsbemühungen hatten immer eine gewisse Qualität und diese individuelle Klasse, gepaart mit einer außerordentlichen Geschlossenheit machten heute den Unterschied. Dieses wird mit dem 3. Tabellenplatz belohnt.  Nächsten Sonntag geht es gegen unseren letzten Pokalgegner, Anpfiff in der heimischen AB-Arena um 15:00 Uhr. Weiter hart arbeiten, um den Aufwärtstrend zu bestätigen.

Hasta La Vista

Es spielten:  N. Breuer, N. Mahlow (46. M. Polei), D. Noak,  J. Kaiser,  B. Säger,  D. Meyer, F. Strehlau,  O. Fochtmann (90. T. Breman), M. Rebesky, I. Wittke, R. Schilling (63. M. Mecke)

Info-Left

Wir suchen Dich!

Suche Ehrenamtler

Wir sind ständig auf der Suche nach neuen Aktiven. Entweder als Sportler in den verschiedenen Abteilungen oder als Trainer und Betreuer aber auch für unsere Platzwarte oder andere Aufgaben sind engagierte Ehrenamtler/innen immer gern gesehen. Wer etwas Zeit und Interesse hat meldet sich bitte einfach bei Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! .