SV Empor Schenkenberg – Fortuna Babelsberg II

Adrenalin pur

Es war das erwartet schwere Heimspiel gegen den Aufsteiger aus der Filmstadt. Nach dem Torspektakel  gegen die Spargelstädter gab es diesmal ein „anderes“  Spiel für die Zuschauer zu bestaunen.

Es war von Beginn an sehr intensiv und beide spielerisch auf Augenhöhe. Die Gastgeber in der angestammten 3-4-3 Heimformation und erfreulicherweise mit „Ippe“ Breuer wieder zwischen den Pfosten, sein Namensvetter „Ö“ davor zentral in der Dreierkette. Hinein in die Partie, welche im 1. Durchgang wenig Höhepunkte bot. Unser Gast mit leichten optischen Vorteilen, versuchten ihr Spiel immer über den agilen D. Weber aufzuziehen. Der kam oft mit Tempo aus den Halbräumen und zog nach innen, um Standards zu provozieren. So gesehen in Min. 6 als ein direkter Freistoß von R. Leiche knapp das Ziel verfehlte. Die größte Möglichkeit aus dem Spiel heraus für F. Strehlau nach 11 Min. Ö. Breuer bekannt für seine schnelle Spieleröffnung spielt Flo an der 16er Kante optimal an, narrt seinen Gegenspieler, doch sein Abschluss geht denkbar knapp links vorbei. Kurz vor der Pause zieht Capitano Noak das Foul; M. Rebesky legt sich die Kugel zurecht. Aus 18 m halblinks über die Mauer denkbar knapp links am Pfosten vorbei. Das Halbzeitfazit von Coach Wittke fiel nüchtern aus, einzige Anmerkung, dass man im letzten Drittel schneller spielen sollte…Die 2. Hälfte begann dann mit mehr Tempo und mit mehr Offensivaktionen. Kurz nach Wiederbeginn wird Altmeister Noak mustergültig von Dachs Strehlau in Szene gesetzt. Mit dem Rücken zum Tor stehend dürfte er sich an „Rabah Madjer“ erinnert haben. Hinter dem Hackentrick nicht genügend Druck…Dann innerhalb von 8 Min. die kalte Dusche. Auf einmal lag die Wittke-Elf mit 0:2 hinten. Beide Gegentore über die rechte Babelsberger Angriffsseite; jeweils durch D. Weber mustergültig vorbereitet und Abnehmer beide Male sein Sturmpartner P. Görner. Zu dem Zeitpunkt ein „hartes Brett“ und das Match schien gelaufen. Nachdem C. Mahnke sowie Gästeakteur M. Hadzic zwei jeweils gute Einschußmöglichkeiten liegen ließen, straffte sich der Gastgeber und wollte sich mit der drohenden 2. Heimniederlage nicht abfinden. Lautstark angepeitscht von der Außenlinie bekamen die Schenkenberger die 2. Luft. Nach 82 Min. der Anschlusstreffer durch Örkel Breuer, eine optimal getimte Flanke von M. Rebesky verwandelt er mit dem Hinterschädel. Was jetzt kam, es ist und war unglaublich. Der Gastgeber nahm das grüne Herz in die Hand und drehte die Partie! Schlussminute…Flanke D. Meyer von der Grundlinie, der mittlerweile eingewechselte F. Linke kann vollkommen blanko per Kopf einnetzen. Ausgleich geschafft…Drei Minuten Nachspielzeit…Was kommt jetzt noch? Der Siegtreffer!! Wieder Ball von der Grundlinie durch „Geburtstagskind“ Linke nach innen und irgendwie landet der Ball bei unserem Youngster Säger, der von der Strafraumgrenze per Schlenzer in den Dreiangel trifft. Ein Traumtor! Danach brachen alle Dämme…Schlusspfiff und die 3 Punkte blieben in Schenkenberg.

Fazit: Natürlich ein glücklicher Sieg; aber bekanntlich muss man sich Glück erarbeiten! Fortuna verpasste es, die zwischenzeitliche Führung auszubauen. Dieses Momentum an Glück, Leidenschaft und eigene Stärke sollte man auf die letzten 3 Saisonspiele übertragen…Die nächste Aufgabe hält einen weiteren Brocken parat. Denn da geht es zu den Blau-Gelben nach Falkensee, Tabellendritter und sehr heimstark.

Anpfiff kommenden Sonntag um 15:00 Uhr. Alle die Zeit haben, mögen uns bei dieser schwierigen Auswärtsaufgabe unterstützen. Danke!

Ein dreifaches Hasta La Vista

Es spielten:  N. Breuer, St. Breuer, D. Noak, B. Säger, J. Kaiser (60. F. Linke), D. Meyer, F. Strehlau, M. Mecke (68. O.Fochtmann), C. Mahnke,  M. Rebesky, M. Polei (81. E. Preißler)      

Info-Left

Wir suchen Dich!

Suche Ehrenamtler

Wir sind ständig auf der Suche nach neuen Aktiven. Entweder als Sportler in den verschiedenen Abteilungen oder als Trainer und Betreuer aber auch für unsere Platzwarte oder andere Aufgaben sind engagierte Ehrenamtler/innen immer gern gesehen. Wer etwas Zeit und Interesse hat meldet sich bitte einfach bei Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! .